Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Heute früh hatte ich Glück, denn einige Kunden waren offenbar nicht erschienen und so durfte ich mit auf den tollen Katamaran CETUS. Auf dem Wasser war es so kühl, wie ich angenommen hatte. Gut, dass ich mir ordentlich in dickere Kleidung eingepackt hatte. Wir mussten ein ganz schönes Stück fahren, ehe wir bei zwei anderen Booten von Futurismo ankamen. Irgendwo war ein Finnwal.  Bei Finnwalen ist es kaum vorherzusehen, wo sie das nächste Mal auftauchen. Sie schwimmen schnell und bevorzugt im Zick-Zack-Kurs. Während alle Augen das Wasser absuchten, tauchte der Finnwal unvermittelt vor dem Zodiac auf. Das war eine schöne Überraschung, besonders für die Gäste auf dem kleinen Boot.

Während die anderen Boote den Ort verließen, hielten wir alle weiter Ausschau. Und da waren sie, gleich drei auf einmal. Zwei von ihnen steuerten geradewegs auf uns zu. Wenn so etwas passiert, muss der Skipper ganz vorsichtig sein, was er natürlich auch war. Schließlich schwammen sie links und rechts an unserem Boot vorbei. Ich konnte ganz toll den rechten hellen Kiefer sehen, denn er schimmerte untere der Wasseroberfläche. Der Finnwal ist der einzige Wal, der eine asymmetrische Färbung hat. Sein linker Unterkiefer ist nämlich dunkel.

Diese Sichtung war eigentlich schon genug für eine erste Tour, doch da habe ich nicht mit den Rundkopfdelfinen gerechnet. Sie tummelten sich ungewöhnlich zutraulich ganz lange um unser Boot herum. Es sind einfach traumhaft schöne Tiere.

Die erste Ausfahrt war ein voller Erfolg und wunderschön.

Nachmittags war ich noch einmal auf CETUS. Zum ersten Mal gelang es mir, einen fliegenden Fisch zu fotografieren. Wir fanden dann auch erneut die Rundkopfdelfine, die immer noch in kooperativer Stimmung waren. An ihnen kann man sich einfach nicht sattsehen. Trotz aller Bemühungen konnten wir leider keine Finnwale mehr finden. Das war schade. Die Wellen wurden auch zusehends höher. Dafür haben wir noch eine schöne Schildkröte gesehen. Schau mal auf dem Fotos, sind das nicht sogar zwei?

This morning I was lucky, because some customers had apparently not appeared and so I was allowed on the great catamaran CETUS. It was as cool on the water as I thought it would be. Good thing I had wrapped myself up in thicker clothes. We had to drive quite a bit before we arrived at two other boats from Futurismo. There was a Fin whale somewhere.  With fin whales, it’s hard to predict where they’ll appear next. They swim fast and prefer zigzag courses. While all eyes were searching the water, the fin whale appeared in front of the Zodiac. This was a nice surprise, especially for the guests on the small boat.

While the other boats were leaving, we were all on the lookout. And there they were, three at a time. Two of them were heading straight for us. When something like this happens, the skipper has to be very careful, which of course he was. Finally they swam past our boat to the left and right. I could see the right light jaw, because it shimmered below the water surface. The fin whale is the only whale with an asymmetrical colouring. His left lower jaw is dark.

This sighting was actually already enough for a first tour, but I didn’t expect the Risso’s dolphins. They romped around our boat for an unusually long time. They are simply gorgeous animals.

The first trip was a complete success and beautiful.

In the afternoon I was on CETUS again. For the first time I managed to photograph a flying fish. We then found the roundhead dolphins again, which were still in a cooperative mood. You just can’t get enough of them. Despite all our efforts we could not find any more fin whales. That was a pity. The waves also became visibly higher. But we saw a beautiful turtle. Look at the photo, aren’t there two of them?

Translated with http://www.DeepL.com/Translator

Werbeanzeigen