Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mir fehlen fast die Worte, um meine Begeisterung zu schildern.

Zuerst einmal: Im Hafen lag ein nagelneues Kreuzfahrtschiff, das auf seiner Jungfernfahrt war. Und schaut euch an, wer es bemalt hat. Wie genial ist das denn? Ein Wyland-Motiv. Ich habe einige Bücher mit Abbildungen seiner Kunstwerke auf Gebäuden.

Vormittags war die erste Tour bereits richtig schön.  Blauwale, Finnwale und wieder die tollen großen Tümmler.  Mir fehlt sehr auf, dass sich diese wundervollen Tiere anders benehmen als sonst. Zum einen sind ungewöhnlich viele zusammen, zum anderen immer wieder extreme Rufe. Sie pfeifen uns bereits zu, bevor sie beim Boot angekommen sind. Wenn sie nicht so laut wären, könnte ich das gar nicht feststellen. So habe ich die Tümmler in all den Jahren noch nie erlebt. Sie sind einfach sehr daran interessiert, unsere Aufmerksamkeit zu erlangen, vielleicht zu kommunizieren? Ich weiß es nicht. Jedenfalls bin ich total fasziniert und habe oft Tränen in den Augen vor Freude über ihre Nähe und ihr Interesse.

Nachmittags war ich kurz davor, von dem Katamaran CETUS auf ein Zodiac zu wechseln, weil die See einfach extrem glatt war. Was für ein Glück, dass ich mit Miranda, der Biologin von Futurismo, Essen gegangen war und damit die Abfahrt des Zodiacs ohnehin verpasste. Ich bin dann wie geplant auf den Katamaran und das war mein Glück. Wir fuhren raus und sahen … tatsächlich einen Buckelwal. Und was soll ich euch sagen, dieses Tier war absolut in tobe-Laune. Es war der helle Wahnsinn.  Kaum waren wir bei ihm, hob er sein ganzes Hinterteil aus dem Wasser. Wow! So etwas hatte ich noch nie gesehen. Und ich konnte es nicht fassen, dass meine Kamera es erwischt hat. Miranda rief gleich zur mir herüber „Did you get it?“ „Yesssss!!!“

Aber das war dem Buckelwal noch gar nicht genug. Zunächst tauchte er ab, um uns dann beim nächsten Auftauchen noch einmal ein wahnsinnig tolles Schauspiel zu geben. Flukenschlagen und dann noch mit dem riesigen weißen Flipper schlagen. Die Flipper, Brustflossen, werden bei einem ausgewachsenen Buckelwal bis zu 5 m lang. Es war einfach genial. Ich glaube immer noch ein bisschen, dass das heute ein Traum war. Aber ich habe die Fotos, die mir das Gegenteil sagen.

Kaum von dieser grandiosen Sichtung erholt, sahen wir noch Finnwale und danach wieder zu meiner großen Freude die Großen Tümmler. Was für eine Ausfahrt!!!

***

First of all, there was a brand new cruise ship in the harbour on its maiden voyage. And look who painted it. How awesome is that? A Wyland motif. I have some books with pictures of his works of art on buildings.

I almost don’t have the words to describe my enthusiasm.  In the morning the first tour was already really nice.  Blue whales, fin whales and the great bottlenose dolphins again.  I’m really missing that these wonderful animals behave differently than usual. On the one hand there are unusually many together, on the other hand there are always extreme shouts. They’ll whistle at us before they get to the boat. If they weren’t so loud, I couldn’t tell. I’ve never seen dolphins like this in all these years. You are simply very interested in getting our attention, perhaps to communicate? I don’t know. I don’t know. Anyway, I am totally fascinated and often have tears in my eyes for joy at their closeness and interest.

In the afternoon I was about to change from the catamaran CETUS to a Zodiac, because the sea was just extremely smooth. What luck that I had gone out for lunch with Miranda, the biologist from Futurismo, and thus missed the descent of the Zodiac anyway. I went on the catamaran as planned and that was my luck. We went out and we saw… a humpback whale. And what can I tell you, this animal was absolutely in a great mood. It was the sheer madness.  As soon as we got to him, he lifted his whole backside out of the water. Wow! I’d never seen anything like it. And I couldn’t believe my camera got it. Miranda immediately called over to me „Did you get it?“ „Yesssss!!!!“

But that wasn’t enough for the humpback whale. First he dived down to give us an amazing spectacle the next time he appeared. Fluke and then hit with the huge white pinball. The flippers, pectoral fins, become up to 5 m long with a full-grown humpback whale. It was simply ingenious. I still think it was a dream today. But I have the photos that tell me otherwise.

Hardly recovered from this magnificent sighting, we still saw fin whales and afterwards again to my great joy the bottlenose dolphins. What a ride!!!!

Translated with http://www.DeepL.com/Translator

Werbeanzeigen