Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Heute war mein vorletzter Tag auf Pico. Vormittags habe ich tatsächlich auf eine Ausfahrt verzichtet, weil ich gestern zwei Ausfahrten bei extremer Sonne hatte. Abends hatte ich über eine Stunde lang ein kühles Handtuch auf dem Kopf, um meinen Schädel wieder herunterzukühlen. Trotzdem hatte ich am morgen ziemlich Kopfschmerzen. Ich dachte, da ist eine Ausfahrt nicht so gut. Natürlich habe ich viele tolle Sichtungen verpasst. Schade.

Nachmittags hat mich dann aber nichts mehr vom Meer abgehalten. Wieder einmal durfte ich auf das Zodiac Little Boy, auf dem ich inzwischen wie ein kleiner Kletteraffe herumturne. Ich wundere ich täglich, wie ich das schaffe, wo ich zuhause doch gar keinen Sport mache.

Die Ausfahrt hatte eine große Überraschung parat. Jeder, der die Streifendelfine ein wenig kennt, weiß, dass sie sich stehts von den Booten fernhalten und wie wild herumspringen. Allerdings immer so, dass fotografieren sehr schwer ist. Mir gelangen in den vergangenen Tagen allerdings tolle Aufnahmen, weil sie länger in eine Richtung sprangen als üblich. Heute jedoch zeigten sie ein Verhalten, dass ich in den 8 Jahren Wal- und Delfinbeobachtung noch nie gesehen habe. Sie sprangen nicht nur recht nah am Boot, nein, sie schwammen sogar mit unserem Boot, direkt vor dem Bug. Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Heute schienen irgendwie überall Delfine zu sein. Immer wieder hielten wir an oder führen ihnen kurz hinterher. Als wir um die östliche Spitze von Pico in Richtung Sao Jorge bogen, bot sich uns ein wahres Schauspiel. Es waren sichere hunderte Gewöhnliche Delfine und Streifendelfine. Man wusste gar nicht mehr, so man hinsehen sollte. Einer kam mehrmals mit dem Kopf ganz nah am Boot aus dem Wasser. Hektisch musste ich meinen Zoom zurückdrehen, damit ich ihn erwischen konnte.

Als wäre das nicht schon genug Spektakel, trafen wir noch auf große Tümmler. Als wollten sie aufs Bild, schwammen sie zweimal direkt neben dem Zodac vor meiner Unterwasserkamera. Was für eine Freude, davon Bildzeugnisse zu haben.

Pottwale sahen wir auch noch. Gleich drei Erwachsene mit zwei Jungtieren. Es gab fast ein Showdown, hätten sie das Abtauchen ein wenig besser abgestimmt. So kam erst eine Fluke und dann zwei gleichzeitig.

So, und nun möchte ich sagen, was ich gesehen habe, obwohl es mir nur ein anderer weiblicher Gast an Bord ebenfalls fest vermutet. Zwei Tiere kamen einmal direkt auf uns zu und wir waren uns total sicher, dass es Kleine Orcas waren. Die Sonne stand so, dass sie gut beleuchtet waren. Sie hatten einen recht spitz zulaufenden schwarzer Kopf, aber keine Schnauze. Pilotwale waren es auf keinen Fall. Der Skipper tippte auf Tümmler, was aber überhaupt nicht zu dem passt, was  ich gesehen habe. Leider hielt er nicht an, weil der Ausguck was anderes sah. Dabei hätte wir nur für einen Moment stoppen müssen und sie wären direkt auf uns zugekommen. Das war das erste Mal, dass ich nicht ganz zufrieden war und mich ärgerte, dass meine meine Einschätzung als Quatsch abtat. Drückt mir die Daumen, dass ich morgen die Gelegenheit bekomme, den Beweis zu liefern und Fotos zu machen. Morgen sind meine letzten beiden Chancen dafür. Unfassbar, dann ist die Zeit hier im Paradies Lajes schon wieder vorbei. Schrecklich.

***

Today was my penultimate day on Pico. In the morning I actually did not go out because yesterday I had two trips in extreme sunshine. In the evening I had a cool towel on my head for over an hour to cool my skull down again. Nevertheless I had quite a headache in the morning. I thought a tour was not so good. Of course I missed many great sightings. Too bad.

In the afternoon, however, nothing kept me from the sea anymore. Once again I was allowed to go to the Zodiac Little Boy, on which I now run around like a little climbing monkey. Every day I wonder how I manage to do this where I don’t do any sports at home.

The trip had a big surprise in store. Everybody who knows the striped dolphins knows that they always stay away from the boats and jump around like wild. However, always so that photographing is very difficult. However, in the past few days I got great pictures because they jumped longer in one direction than usual. Today, however, they showed a behavior that I have never seen in the 8 years of whale and dolphin watching. Not only did they jump quite close to the boat, no, they even swam with our boat, right in front of the bow. I couldn’t get out of my amazement anymore.

Today somehow dolphins seemed to be everywhere. Again and again we stopped or followed them. As we turned around the eastern tip of Pico towards Sao Jorge, we were presented with a real spectacle. There were surely hundreds of common dolphins and striped dolphins. No idea where to look. One of them came out of the water several times with his head very close to the boat. Hectically I had to turn my zoom back so that I could catch him.

As if that wasn’t enough of a spectacle already, we met large bottlenose dolphins. As if they wanted me to take the picture, they swam twice directly next to the Zodac in front of my underwater camera. What a pleasure to have some pictorial evidence of it.

We also saw sperm whales. Three adults with two young animals. There was almost a showdown, if they would have tuned the dive a little better. So there was first one Fluke and then two at the same time.

So, and now I want to say what I have seen, although only another female guest on board suspects me also firmly. Once two animals came directly towards us and we were totally sure that they were false killer whales. The sun was so bright that they were well lit. They had a quite pointed black head, but no snout. Pilot whales were by no means. The skipper was a bit of a bottlenose dolphin, but that didn’t match what I saw at all. Unfortunately he didn’t stop because the lookout saw something else. We would only have had to stop for a moment and they would have approached us directly. That was the first time that I was not completely satisfied and that I was annoyed that my assessment dismissed as nonsense. Keep your fingers crossed for me that tomorrow I will have the opportunity to provide proof and take photos. Tomorrow are my last two chances for it. Unbelievable, then the time here in the paradise of Lajes is already over. Terrible.

Werbeanzeigen